Basisinnovation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Basisinnovation · Nominativ Plural: Basisinnovationen
WorttrennungBa-sis-in-no-va-ti-on

Verwendungsbeispiele für ›Basisinnovation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mir sind keine Basisinnovationen bekannt, die von Japan ausgegangen sind.
Süddeutsche Zeitung, 22.05.1998
Die deutsche Industrie meint, man könne das Wissen, könne Basisinnovationen ringsum auf der Welt kaufen.
Die Zeit, 19.12.1997, Nr. 52
Der qualitative Sprung der digitalen Revolution ist aber noch größer als ein alle Generationen berührender üblicher Veränderungsimpuls durch eine neue Basisinnovation.
Die Welt, 13.01.2000
Die typischen Zielkonflikte im Alltag sind daher oft Kandidaten für eine Basisinnovation.
C't, 2001, Nr. 23
Dies gilt besonders für die Grundlagenforschung und für die Entwicklung neuartiger Technologien (Basisinnovationen), weniger für die Aufgaben, bekannte Verfahren und Produkte durch Forschung weiterzuentwickeln.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - P. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 8278
Zitationshilfe
„Basisinnovation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Basisinnovation>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Basisinformation
Basisgruppe
Basisgemeinde
Basisfunktion
Basisfraktur
Basisjahr
Basisklasse
Basiskompetenz
Basiskonto
Basiskost