Bassbariton, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bassbaritons · Nominativ Plural: Bassbaritone
Worttrennung Bass-ba-ri-ton
Wortzerlegung BassBariton
Ungültige Schreibung Baßbariton
Rechtschreibregeln § 2
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Sänger mit dunkler Baritonstimme

Typische Verbindungen zu ›Bassbariton‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

SopranistinBeispielsätze anzeigen TenorBeispielsätze anzeigen singenBeispielsätze anzeigen sonorBeispielsätze anzeigen uruguayischBeispielsätze anzeigen walisischBeispielsätze anzeigen warmBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bassbariton‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bassbariton‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lange haben wir von Baßbariton Ivan Rebroff nichts mehr gehört.
Die Welt, 30.07.1999
Wer wünschte einem derart gepflegten, nuancenreichen Baßbariton nicht alle Zukunft dieser Welt.
Süddeutsche Zeitung, 26.06.1997
Mit seinem warmen Bassbariton und seinen klugen Interpretationen wurde er dann sehr schnell vor allem als Liedinterpret weltberühmt.
Die Zeit, 11.01.2012 (online)
Sein Bassbariton regierte das deutsche Fach, weit über Deutschlands Grenzen hinaus.
Die Welt, 12.12.2003
Sein warm-rauer Bassbariton hatte jedoch die passend diabolischen Facetten eines Mörders.
Der Tagesspiegel, 12.10.1999
Zitationshilfe
„Bassbariton“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bassbariton>, abgerufen am 21.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bass-Stimme
Bass-Schlüssel
Bass-Saxophon
Bass-Saxofon
Bass-Saite
Bassbläser
Bassbuffo
Basse Danse
Bassena
Bassenatratsch