Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Basslage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Basslage · Nominativ Plural: Basslagen
Aussprache 
Worttrennung Bass-la-ge
Wortzerlegung Bass1 Lage
Ungültige Schreibung Baßlage
Rechtschreibregel § 2
eWDG

Bedeutung

Musik

Verwendungsbeispiele für ›Basslage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Knarz‑Gesang in unnatürlich gepreßter Baßlage läßt auch nicht gerade Optimismus aufkommen. [Süddeutsche Zeitung, 08.10.1998]
Sportlerinnen, die mit Anabolika behandelt worden sind, können davon wahrscheinlich ein Liedchen singen – in Bariton‑ oder Baßlage, versteht sich. [konkret, 1982]
Hundert Jahre später war durch die Ausnutzung der Baßlage in der Kompos.‑Technik die Hinzufügung tiefer Töne notwendig geworden. [Jung, Karl u. a.: Klavier. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 30557]
Zitationshilfe
„Basslage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Basslage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bassklarinette
Bassist
Bassinstrument
Bassinrand
Bassin
Basslaute
Basslautsprecher
Bassnote
Basso ostinato
Bassotti