Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bastelecke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bastelecke · Nominativ Plural: Bastelecken
Aussprache 
Worttrennung Bas-tel-ecke
Wortzerlegung basteln Ecke
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
(in regelmäßigen Abständen erscheinende) Sparte mit Vorschlägen für Bastler in einer Zeitung
2.
a)
Abteilung mit Bastelmaterial in einem Kaufhaus
b)
Ecke in einem Kinderzimmer oder Gemeinschaftsraum, in der gebastelt wird

Verwendungsbeispiele für ›Bastelecke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Je nach Bestückung der Bastelecke sind diese Komponenten bereits vorhanden oder müssen zugekauft werden. [C't, 1994, Nr. 9]
Ansonsten werden anlässlich des morgigen Muttertages viele Blumen ausgeteilt werden, das Gesundbrunnencenter plant eine Bastelecke für Kinder. [Die Welt, 11.05.2002]
Auf dem Programm stehen neben einer Riesenhüpfburg auch Wasserspiele, Malwände und Bastelecken. [Süddeutsche Zeitung, 31.07.1997]
Hier gibt es gemütliche Sofas, Regale voller Kinderbücher, eine Bastelecke und jede Menge Spiele. [Die Zeit, 04.04.2007, Nr. 15]
Diese Bastelecke wirkte doppelt bizarr im Kontrast zu der Ausstellung über die sowjetische Staatskunst, die derzeit in der Frankfurter Schirn zu sehen ist. [Süddeutsche Zeitung, 11.10.2003]
Zitationshilfe
„Bastelecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bastelecke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bastelbuch
Bastelarbeit
Bastei
Baste
Bastdecke
Bastelei
Bastelfreund
Bastelgruppe
Bastelraum
Bastelstube