Bastille

WorttrennungBas-til-le
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das 1789 gestürmte Staatsgefängnis in Paris
2.
selten Festung, Gefängnis

Typische Verbindungen zu ›Bastille‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Archiv Einnahme Erstürmung Garnier Nähe Oper Platz République Schlüssel Stein Sturm Zwingburg erstürmen erstürmt feiern gefallen schleifen stürmen zerstören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bastille‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bastille‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den zehn Jahren seit dem Sturm auf die Bastille war es nicht gelungen, das Chaos zu beenden.
Die Zeit, 22.02.2010, Nr. 08
C & A führt den jüngsten Sturm auf die Bastille der alten deutschen Ordnung an.
Der Tagesspiegel, 04.01.2002
Nach dem Fall der Bastille wird sie zum Freudentaumel und verwandelt sich in ein Fest.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 14
Da rief einer, man solle nach der Bastille ziehen, vielleicht, wie später vermutet wurde, um die bewaffneten Aufrührer von anderen Zielen abzulenken.
Nürnberger, Richard: Das Zeitalter der französischen Revolution und Napoleons. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 9886
Wissen Sie, daß er sechstausend Liebesbriefe verbrannte, als er erfuhr, daß Richelieu vorhatte, ihn in die Bastille zu schicken?
Bergengruen, Werner: Der letzte Rittmeister, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1956 [1952], S. 66
Zitationshilfe
„Bastille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bastille>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Basthut
Basthülle
Bastgeflecht
Bastfaser
Bastfaden
Bastion
bastionieren
Bastkorb
Bastler
Bastmatte