Bastion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bastion · Nominativ Plural: Bastionen
Aussprache
WorttrennungBas-ti-on (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutung

historisch Bollwerk, Bastei
Beispiele:
die Festung ragte auf mit Türmen, Zinnen und Bastionen
eine vorgeschobene, eisengespickte, äußere Bastion
Geschütze wurden auf der westlichen Bastion aufgefahren
die Bastion verstärken, beschießen, stürmen
bildlich
Beispiel:
eine Bastion des Friedens
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bastion f. ‘Schutzbau gegen Feinde, Befestigungsanlage’. Das im 16. Jh. entlehnte gleichbed. frz. bastion m., dem ital. bastione m., eine Vergrößerungsbildung von bastia ‘Bastei, Bollwerk’, voraufgeht, verdrängt allmählich älteres ↗Bastei (s. d.).

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Bastion · ↗Befestigung · ↗Bollwerk · ↗Festung · ↗Fort · ↗Fortifikation · ↗Wehranlage  ●  ↗Feste  veraltet · ↗Wehr  geh., veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Festung im Oder-Warthe-Bogen · Festungsfront Oder-Warthe-Bogen  ●  Ostwall  ugs.
  • Pommern-Stellung · Pommernlinie · Pommernwall
  • Schanze · Spitzwall · Wallburg
  • Reichsschutzstellung · Südostwall
  • Große Abchasische Mauer · Kelassurier Mauer
  • Grenzbefestigung · ↗Kordon
  • Akropolis  griechisch · ↗Reduit  franz. · ↗Zitadelle  ital.
  • Verhau  ●  Verhack  veraltet
Assoziationen
Antonyme
  • Bastion
Militär
Synonymgruppe
Bastion  ●  ↗Bastei  österr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Festung Kasematte Katholizismus Kolonialismus Kommunismus Männlichkeit Schleifen Schleifung Stadtmauer Stalinismus Tonnengewölbe Wall Wehrturm Weltuntergang Zitadelle allerletzt antikommunistisch bröckeln erobern erstürmen geschleift letzt maurisch schleifen stürmen uneinnehmbar verblieben verteidigt vorgeschoben wanken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bastion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bastion liegt hierbei hinter einem Überwachungsrouter im internen Netz.
C't, 1997, Nr. 4
Er spricht vom freien China als einer Bastion der freien Welt.
Die Zeit, 10.06.1960, Nr. 24
Es sah 3 Höfe vor, umrahmt von sternförmig ausstrahlenden Bastionen.
o. A.: Lexikon der Kunst - G. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 15718
Sie nivellierte jede Ungleichheit, und wenn sie doch einmal eine Bastion stehenließ, dann war sie es auch nicht wert, erobert zu werden.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 185
Um 1780 nahmen auch die höfischen Bühnen, die bislang letzten Bastionen der Opera seria, verstärkt komische Opern in ihr Repertoire auf.
Fath, Rolf: Wörterbuch - G. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6791
Zitationshilfe
„Bastion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bastion>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bastille
Basthut
Basthülle
Bastgeflecht
Bastfaser
bastionieren
Bastkorb
Bastler
Bastmatte
Bastonade