Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bastmatte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bastmatte · Nominativ Plural: Bastmatten
Aussprache 
Worttrennung Bast-mat-te
Wortzerlegung Bast Matte1

Verwendungsbeispiele für ›Bastmatte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So stellten die Frauen die Bastmatten, aus denen traditionelle Hütten errichtet wurden, selbst her. [Der Tagesspiegel, 11.08.2003]
Die anderen liegen dicht zusammengepfercht auf Bastmatten in den Wellblechbaracken. [Die Zeit, 23.11.1973, Nr. 48]
Zwischen den Behausungen hocken Frauen und bereiten Essen auf Bastmatten. [Süddeutsche Zeitung, 14.10.1997]
Seine Mutter baue Mais und Bohnen an oder verkaufe Bastmatten. [Der Tagesspiegel, 24.08.1999]
In der provisorischen Bar aus Sperrholzplatten und Bastmatten sind von 14 bis 4 Uhr morgens heiße und kalte Getränke zu haben. [Die Welt, 03.08.2002]
Zitationshilfe
„Bastmatte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bastmatte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bastler
Bastkorb
Bastion
Bastille
Basthülle
Bastonade
Bastschnur
Bastschuh
Bastschurz
Bastseide