Batterie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Batterie · Nominativ Plural: Batterien
Aussprache
WorttrennungBat-te-rie
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Batterie‹ als Erstglied: ↗Batteriebetrieb · ↗Batterieelement · ↗Batterieempfänger · ↗Batteriegerät · ↗Batteriehaltung · ↗Batteriehuhn · ↗Batteriekessel · ↗Batterieladegerät · ↗Batterieladung · ↗Batterieschaltung · ↗Batterieschrank · ↗Batteriespannung · ↗Batteriestrom · ↗Batteriewiderstand · ↗Batteriezelle · ↗Batteriezündung · ↗batteriebetrieben
 ·  mit ›Batterie‹ als Letztglied: ↗Akkumulatorenbatterie · ↗Anodenbatterie · ↗Autobatterie · ↗Beleuchtungsbatterie · ↗Ersatzbatterie · ↗Heizbatterie · ↗Isotopenbatterie · ↗Kaskadenbatterie · ↗Legebatterie · ↗Mischbatterie · ↗Pufferbatterie · ↗Radiobatterie · ↗Solarbatterie · ↗Sonnenbatterie · ↗Stabbatterie · ↗Starterbatterie · ↗Taschenlampenbatterie · ↗Trockenbatterie · ↗Verstärkungsbatterie · ↗Zündbatterie
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Stromquelle, deren erhöhte Leistung durch die Vereinigung mehrerer, gemeinsam wirkender Stromquellen erzielt wird
Beispiele:
eine elektrische Batterie
eine Batterie von 12 Volt
eine hintereinandergeschaltete, parallelgeschaltete Batterie
die galvanische Batterie ist eine Vereinigung von galvanischen Elementen
die Spannung in der Batterie
die Batterie aufladen, speisen, einschalten
der Batterie Strom entnehmen
die Batterie ist verbraucht
2.
mehrere (gleichartige) zusammengeschaltete, zusammengekoppelte Geräte
Beispiele:
die Batterie vor dem Schwenkhahn, vor der Dusche im Bad
die Kokerei verfügt über eine Batterie von Öfen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Batterie f. ‘Artillerieeinheit mit mehreren Geschützen’ (Anfang 17. Jh.), ‘aus mehreren Elementen bestehender Stromspeicher als Stromquelle’ (Ende 18. Jh.). In der ersten Bedeutung Entlehnung von gleichbed. frz. batterie, afrz. baterie ‘das Schlagen’, mfrz. ‘Geschützeinheit, Festungswerk’, einer Ableitung von afrz. batre, frz. battre ‘schlagen’, über spätlat. battere aus lat. battuere ‘schlagen, klopfen’ (s. ↗Bataille, ↗Bataillon). Die zweite Bedeutung folgt (ebenfalls auf afrz. mfrz. baterie beruhendem) engl. battery, das diesen Sinn (Mitte 18. Jh.) aus der Vorstellung entwickelt, daß mehrere Elemente als Krafteinheit zusammenwirken.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ansammlung · Batterie · ↗Konzentration
Unterbegriffe
  • Äquivalentkonzentration  ●  ↗Normalität  veraltet
Elektrizität, Technik
Synonymgruppe
Batterie  ugs. [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Unterbegriffe
  • Atombatterie · Radioisotopengenerator · Radionuklidbatterie
  • Hochtemperaturbatterie · Schmelzsalzbatterie · Thermalbatterie
  • Blockbatterie · Laternenbatterie
  • Alkali-Mangan-Zelle · Alkaline · Zink-Manganoxid-Zelle  ●  Alkali-Mangan-Batterie  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Batterie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Batterie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Batterie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und der zuweilen seltsam schleppt: die Batterien sind fast leer.
Die Welt, 27.01.2006
Leider ist die Kapazität der Batterien immer noch stark begrenzt.
Der Tagesspiegel, 16.11.2000
Nun stehen wir wieder unmittelbar vor der Auswahl eines Testes, des zweiten Testes für die Batterie.
Lienert, Gustav A.: Testaufbau und Testanalyse, Weinheim: Beltz 1961, S. 418
Nach kurzer Zeit schien eine Batterie die Zeichen aufgenommen zu haben.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 95
Eine Batterie muß sechs Monate halten und kann vier Jahre alt werden.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 253
Zitationshilfe
„Batterie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Batterie#1>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

Batterie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Batterie · Nominativ Plural: Batterien
Aussprache
WorttrennungBat-te-rie
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Batterie‹ als Erstglied: ↗Batteriechef · ↗Batteriefeuer · ↗Batterieführer · ↗Batteriegefechtsstand · ↗Batteriesalve · ↗Batteriestellung
 ·  mit ›Batterie‹ als Letztglied: ↗Abwehrbatterie · ↗Feldbatterie · ↗Flakbatterie · ↗Flaschenbatterie · ↗Fragebatterie · ↗Fußbatterie · ↗Hafenbatterie · ↗Küstenbatterie · ↗Raketenbatterie · ↗Sperrbatterie · ↗Testbatterie
eWDG, 1967

Bedeutung

Militär Artillerieeinheit
Beispiele:
eine feindliche, vorgeschobene Batterie
der Kommandant der zweiten Batterie
die Batterie fuhr auf, wurde eingesetzt
Draußen donnern die Batterien [A. ZweigErziehung285]
übertrieben, übertragen beträchtliche Zahl
Beispiel:
eine Batterie von Weinflaschen, Bierflaschen stand auf dem festlich gedeckten Tisch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Batterie f. ‘Artillerieeinheit mit mehreren Geschützen’ (Anfang 17. Jh.), ‘aus mehreren Elementen bestehender Stromspeicher als Stromquelle’ (Ende 18. Jh.). In der ersten Bedeutung Entlehnung von gleichbed. frz. batterie, afrz. baterie ‘das Schlagen’, mfrz. ‘Geschützeinheit, Festungswerk’, einer Ableitung von afrz. batre, frz. battre ‘schlagen’, über spätlat. battere aus lat. battuere ‘schlagen, klopfen’ (s. ↗Bataille, ↗Bataillon). Die zweite Bedeutung folgt (ebenfalls auf afrz. mfrz. baterie beruhendem) engl. battery, das diesen Sinn (Mitte 18. Jh.) aus der Vorstellung entwickelt, daß mehrere Elemente als Krafteinheit zusammenwirken.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ansammlung · Batterie · ↗Konzentration
Unterbegriffe
  • Äquivalentkonzentration  ●  ↗Normalität  veraltet
Elektrizität, Technik
Synonymgruppe
Batterie  ugs. [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Unterbegriffe
  • Atombatterie · Radioisotopengenerator · Radionuklidbatterie
  • Hochtemperaturbatterie · Schmelzsalzbatterie · Thermalbatterie
  • Blockbatterie · Laternenbatterie
  • Alkali-Mangan-Zelle · Alkaline · Zink-Manganoxid-Zelle  ●  Alkali-Mangan-Batterie  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Batterie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Batterie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Batterie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und der zuweilen seltsam schleppt: die Batterien sind fast leer.
Die Welt, 27.01.2006
Leider ist die Kapazität der Batterien immer noch stark begrenzt.
Der Tagesspiegel, 16.11.2000
Nun stehen wir wieder unmittelbar vor der Auswahl eines Testes, des zweiten Testes für die Batterie.
Lienert, Gustav A.: Testaufbau und Testanalyse, Weinheim: Beltz 1961, S. 418
Nach kurzer Zeit schien eine Batterie die Zeichen aufgenommen zu haben.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 95
Eine Batterie muß sechs Monate halten und kann vier Jahre alt werden.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 253
Zitationshilfe
„Batterie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Batterie#2>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Batter
Battaglia
Batistwäsche
Batisttüchlein
Batisttaschentuch
Batteriebetrieb
batteriebetrieben
Batteriechef
Batterieelement
Batterieempfänger