Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Batzen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Batzens · Nominativ Plural: Batzen
Aussprache 
Worttrennung Bat-zen
Wortbildung  mit ›Batzen‹ als Letztglied: Geldbatzen · Goldbatzen · Kupferbatzen · Lehmbatzen · Schneebatzen · Silberbatzen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] Klumpen
    1. [salopp, bildlich] beträchtliche Summe
  2. 2. [historisch] Münze
eWDG

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich Klumpen
Beispiel:
große Batzen Lehm, Erde klebten an den Wagenrädern
salopp, bildlich beträchtliche Summe
Beispiele:
er hat einen (hübschen) Batzen geerbt
ein ganzer Batzen Geld
2.
historisch Münze
Beispiele:
der Handwerksbursche musste die drei Batzen bezahlen
Ein Heller und ein Batzen [Volkslied]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Batzen m. ‘Klumpen’, auch Bezeichnung für ein Geldstück, frühnhd. Batz(e), Batzen. Herkunft ungewiß. Das Wort ist vielleicht eine Ableitung von dem allerdings erst spät (um 1700) bezeugten und heute veralteten Verb batzen ‘zusammenkleben’, das, älteres *back(e)zen vorausgesetzt, als Intensivum zu backen (s. d.) im Sinne von ‘kleben’ gelten kann. Das als Batzen, Bätzen bezeichnete Geldstück ist der in Salzburg (1495) geprägte Dickpfennig. Wort und Sache gelangen bald darauf (über Konstanz) nach Bern (1497), wo Batz, Batze, Bätze (als nicht schweizerdt. Wort) volksetymologisch mit Betz ‘Bär’, dem aufgeprägten Berner Wappentier, gleichgesetzt wird; vgl. hd. (Meister) Petz (eigentlich affektisch verschärfte Koseform von Bernhard, zu ahd. bero ‘Bär’ und hart ‘stark, kühn’). Batz(en), Bätze entwickelt die Bedeutung ‘Geldstück, Geld’ und führt zu der Entlehnung ital. bezzo ‘venezianische Münze’, Plur. bezzi ‘Geld’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Anhäufung · Anzahl · Ballung · Batzen · Fülle · Haufen · Heer · Legion · Masse · Menge · Reihe · Schar · Schwall · Schwarm · Schwung · Serie · Unmasse · Unmaß · Unmenge · Unzahl · Vielheit · Vielzahl · Wust · Übermaß  ●  Armee  ugs. · Flut  ugs. · Latte  ugs.
Synonymgruppe
Heer · Masse · Menge · Myriade · Schwarm · Unmenge · Unsumme · Unzahl · Vielzahl  ●  Batzen  ugs. · Flut  ugs. · Riesenmenge  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Batzen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Batzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Batzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So kann aus 100 Euro im Monat in 35 Jahren doch ein ganz schöner Batzen Geld werden. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.2004]
Und wo lässt sich am besten ein großer Batzen einsparen? [Süddeutsche Zeitung, 05.04.2001]
Vielleicht hätte ich es nicht tun sollen, denn als erstes verlangten sie gleich einen gehörigen Batzen Geld. [Süddeutsche Zeitung, 18.05.1996]
Wer dann erst abschließt, büßt gegenüber diesem Jahr also einen kleinen Batzen Sicherheit ein. [Die Welt, 18.08.2003]
Und für ihre inzwischen erwachsenen drei Kinder wäre wohl auch noch ein guter Batzen Geld des Gewinns übrig. [Die Welt, 04.05.2002]
Zitationshilfe
„Batzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Batzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Battute
Battuta
Batteur
Batteriezündung
Batteriezelle
Bau
Bauablauf
Bauabnahme
Bauabschnitt
Bauabteilung