Bauabnahme, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBau-ab-nah-me
Wortzerlegungbauen1Abnahme, ↗BauAbnahme
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
behördliche Bestätigung, dass ein Bauvorhaben entsprechend der Bauerlaubnis ausgeführt wurde
2.
Überprüfung eines ausgeführten Baues durch den Bauherrn

Typische Verbindungen zu ›Bauabnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bauabnahme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bauabnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dieser Form dürfte das Haus nicht die Bauabnahme bestehen.
C't, 1999, Nr. 24
In dieser Form dürfte das Haus keine deutsche Bauabnahme überleben.
Süddeutsche Zeitung, 09.11.1999
So erinnert er an einen Architekten, der vor der endgültigen Bauabnahme zurückschreckt und sich ständig neue Materialien liefern lässt.
Die Zeit, 29.12.1999, Nr. 1
Eine Bauabnahme habe daher beim zuständigen Bauamt nicht beantragt werden müssen.
Der Tagesspiegel, 11.06.2003
Dann ist er am Ende bei der Bauabnahme auf der sicheren Seite.
Die Welt, 17.05.2003
Zitationshilfe
„Bauabnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauabnahme>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauablauf
Bau
Batzen
Battute
Battuta
Bauabschnitt
Bauabteilung
Bauakademie
Bauamt
Bauanker