Baubiologie

WorttrennungBau-bio-lo-gie
Wortzerlegungbauen1Biologie, ↗BauBiologie
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Lehre von den ganzheitlichen Beziehungen zwischen Lebewesen und ihrer bebauten Umwelt

Typische Verbindungen zu ›Baubiologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baubiologie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baubiologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum Selbstverständnis der Baubiologie gehört es auch, energiesparend zu bauen und regenerative Energien einzusetzen.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.2002
Eble bemüht sich seit Jahren um die Harmonisierung von Architektur und Baubiologie.
Der Tagesspiegel, 25.07.1998
In Zusammenarbeit mit dem Institut für Baubiologie in Wien hat der Designer und Bio-Gärtner Karl Wittmann, wie er meint, das „ideale Bett“ entwickelt.
Die Zeit, 08.04.1983, Nr. 15
Schneider definiert die Baubiologie als die "Lehre von den ganzheitlichen Beziehungen zwischen Wohn-Umwelt und Menschen".
o. A. [cu]: Baubiologie. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Dabei berufen sie sich unter anderem auf die Grundlagen der modernen Baubiologie sowie das Vital-Konzept und das Qi-Mag Feng Shui.
Bild, 29.09.2004
Zitationshilfe
„Baubiologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baubiologie>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baubewilligung
Baubetrieb
Baubestand
Baubeschreibung
Baubeschlag
Baublock
Bauboom
Baubranche
Baubrigade
Baubude