Baubranche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Baubranche · Nominativ Plural: Baubranchen
WorttrennungBau-bran-che (computergeneriert)
Wortzerlegungbauen1Branche, ↗BauBranche

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsplatzabbau Auftragslage Entsendegesetz Flaute Gastronomie Gebäudereiniger Online-Dienst Rezession Schlichterspruch Schwarzarbeit Talfahrt Tarifabschluß Tarifpartei Tarifpartner Tarifstreit Tarifverhandlung angeschlagen aufhellen boomen boomend eintrüben gebeutelt kriseln kriselnd krisengeschüttelt kränkelnd notleidend ostdeutsch schrumpfend Überkapazität

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baubranche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zeiten in der Baubranche sind hart, da bin ich auch bereit, eine Zeit lang etwas weniger zu verdienen.
Bild, 21.10.2002
Noch immer hat sich die Baubranche in den neuen Ländern nicht gesund geschrumpft.
Der Tagesspiegel, 28.03.1999
Die Baubranche ist daher heute arg überaltert, fast jeder zweite Polier ist über 50.
Der Spiegel, 13.11.1989
Andererseits bietet Westberlin laufend ein spezielles "Angebot" an Jobs etwa in den aus steuerlichen Gründen aufgezogenen Zwischenproduktionen der Baubranche.
o. A.: EINE SUMPFBLÜTE DES IMPERIALISMUS. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1987]
In einer tiefen Rezession befinden sich auch die Baubranche, Fluggesellschaften und das Bankgewerbe.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]
Zitationshilfe
„Baubranche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baubranche>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauboom
Baublock
Baubiologie
Baubewilligung
Baubetrieb
Baubrigade
Baubude
Baubüro
Bauch
Bauchansatz