Baubranche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Baubranche · Nominativ Plural: Baubranchen
Aussprache [ˈbaʊ̯bʀãːʃə] · [ˈbaʊ̯bʀaŋʃə]
Worttrennung Bau-bran-che
Wortzerlegung bauen1Branche
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutungen

1.
Wirtschaftszweig, der sich mit der Planung, Errichtung und Veränderung von Bauwerken befasst
Grammatik: meist im Singular
Synonym zu Baugewerbe
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die deutsche, ostdeutsche, westdeutsche, gesamte Baubranche; die boomende, gebeutelte, kriselnde, krisengeschüttelte Baubranche
in Präpositionalgruppe/-objekt: eine Flaute, eine Rezession, Schwarzarbeit in der Baubranche
Beispiele:
Dabei verbuchten alle Zweige der Baubranche, wie der Hoch‑ und Tiefbau, aber auch der Bau von Straßen, Bahnstrecken und Leitungen, starke Zuwächse. [Süddeutsche Zeitung, 21.09.2018]
Union und SPD hatten im Koalitionsvertrag vereinbart, bis 2021 rund 1,5 Millionen neue Wohnungen zu schaffen. […] Notwendig [hierfür] sind aus Sicht der Baubranche weitere steuerliche Erleichterungen, mehr günstiges Bauland und Typenhäuser, die nur einmal entwickelt und genehmigt werden müssen, aber vielfach gebaut werden können. [Süddeutsche Zeitung, 18.12.2018]
Grundstücke sind knapp, die Baubranche ist ausgelastet und Handwerker sind rar. [Die Welt, 22.09.2018]
Den aufgeblähten spanischen Bausektor, damals so groß wie die Baubranchen Frankreichs und Italiens zusammen, deutete A[…] nicht etwa als Problem, sondern als Zeichen der Stärke und des Vertrauens. [Spiegel, 05.06.2017 (online)]
Die Kellner haben […] durchschnittlich nur 36 Wochen Beschäftigung. Ebensowenig Marken [als Beschäftigungsnachweis für die Arbeitslosenversicherung], 36 pro Jahr kleben die Maurer, Zimmerer und übrigen Berufsarbeiter der Baubranche, was aber bei diesem Berufe, da Saisonarbeit, erklärlich ist[…]. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.02.1906]
2.
Teilbereich der Baubranche (1)
Grammatik: meist im Plural
Beispiele:
Jede Baubranche hat ihre eigenen Besonderheiten. Daher spezialisieren sich Bauingenieur/innen zumeist – etwa auf Hoch‑ oder Tiefbau oder Infrastrukturbauten. [Bauingenieur/in werden, aufgerufen am 20.04.2020]
Seit dem 1. Dezember gelten in Deutschland in zehn Branchen – darunter vier Baubranchen – allgemeinverbindliche Lohnuntergrenzen. [Spiegel, 29.12.2011 (online)]
[…] fallende Immobilienpreise sind ein deutliches Zeichen, dass die arbeitsintensiven Baubranchen zu schrumpfen beginnen. [Die Welt, 06.02.2008]
Ausgangspunkt des Schmiergeld‑Skandals war das Klärwerk München II in Dietersheim; zunächst waren zahlreiche Firmen des Elektrobaus, später auch des Wasserbaus betroffen. Es ergab sich zwingend der Verdacht, daß auch weitere Baubranchen mitgemischt haben dürften. [Süddeutsche Zeitung, 25.01.1994]
Innerhalb der Baubranchen sind jedoch deutliche Unterschiede in der Beurteilung auszumachen. Während im Hochbau die Geschäftslage weit besser als noch vor Jahresfrist eingeschätzt wird, ergibt sich im Neubaubereich für Ausbaugewerbe, Bauinstallation und Spezialbau sowie im Sanierungsbereich für den Tiefbau das umgekehrte Bild. [Berliner Zeitung, 26.02.1991]

Typische Verbindungen zu ›Baubranche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baubranche‹.

Zitationshilfe
„Baubranche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baubranche>, abgerufen am 19.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauboom
Baublock
Baubiologie
Baubewilligung
Baubetrieb
Baubrigade
Baubude
Baubüro
Bauch
Bauchansatz