Baudenkmal, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBau-denk-mal
Wortzerlegungbauen1Denkmal, ↗BauDenkmal
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
ein gotisches, gigantisches, nationales Baudenkmal
das älteste Baudenkmal
die Ruine wurde als Baudenkmal ausgebaut
das Schloss ist als Baudenkmal von Bedeutung
die Baudenkmäler einer Stadt besichtigen

Thesaurus

Synonymgruppe
Baudenkmal · denkmalgeschütztes Bauwerk
Oberbegriffe
  • Bau · ↗Bauwerk · ↗Gebäude · ↗Gemäuer  ●  Gebäudlichkeit  geh., altertümelnd, scherzhaft-ironisch
Synonymgruppe
historisches Bauwerk  ●  Baudenkmal  fachspr. · altes Gemäuer  ugs.
Oberbegriffe
  • Bau · ↗Bauwerk · ↗Gebäude · ↗Gemäuer  ●  Gebäudlichkeit  geh., altertümelnd, scherzhaft-ironisch

Typische Verbindungen zu ›Baudenkmal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baudenkmal‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baudenkmal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von den Bürgern verlangt er, sich gewissenhaft um ihre Baudenkmale zu kümmern.
Die Zeit, 19.01.2009, Nr. 03
An das Baudenkmal soll nur ein "Kern" aus wenigen Häusern erinnern.
Der Tagesspiegel, 11.04.2001
An über 150 von 200 beleuchteten Baudenkmälern geht seit drei Jahren bereits um 23 Uhr das Licht aus.
Bild, 25.11.1998
Die bedeutendsten Baudenkmäler, in der Mehrheit Holzbauten, stammen erst aus dem 16.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 15394
Und so beginnen wir, an Hand der Baudenkmäler die Geschichte der Kunst in Epochen zu gliedern.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 68
Zitationshilfe
„Baudenkmal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baudenkmal>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baude
Baudarlehen
Baud
Bauchzwicken
Bauchwunde
Baudepartement
Baudirektion
Baudirektor
Baueifer
Baueinheit