Bauerei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBau-erei · Baue-rei
Wortzerlegungbauen1-erei

Verwendungsbeispiele für ›Bauerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was einen so narrisch macht, ist auch nur die Bauerei der anderen.
Süddeutsche Zeitung, 26.04.1995
Zwar war es immer mal wieder laut und dreckig, doch "eigentlich haben wir gar nicht so viel von der Bauerei mitbekommen", sagt sie.
Süddeutsche Zeitung, 03.12.2003
Wir waren dagegen, weil es eine unglaubliche Bauerei gegeben hätte.
Die Zeit, 02.12.2013, Nr. 48
Das ist beweisbarer Quatsch - denn seine Bauerei hat er sich nicht zusammengepflügt, sondern zusammengeschrieben.
Tucholsky, Kurt: An Hedwig Müller, 17.03.1934. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1934], S. 9668
Und jedes Jahr des Aufschubs einiger Bauten kostet, weil nun mal alles in der Welt und vor allem die Bauerei teuer wird, wiederum viel Geld.
Die Zeit, 03.04.1981, Nr. 15
Zitationshilfe
„Bauerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauerei>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bäuerchen
Bauer
Bauentwurf
bauen
Bauelement
Bäuerin
bäuerisch
Bauerlaubnis
Bäuerlein
bäuerlich