Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bauerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Bau-erei · Baue-rei
Wortzerlegung bauen1 -erei

Typische Verbindungen zu ›Bauerei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bauerei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bauerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was einen so narrisch macht, ist auch nur die Bauerei der anderen. [Süddeutsche Zeitung, 26.04.1995]
Zwar war es immer mal wieder laut und dreckig, doch "eigentlich haben wir gar nicht so viel von der Bauerei mitbekommen", sagt sie. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.2003]
Wir waren dagegen, weil es eine unglaubliche Bauerei gegeben hätte. [Die Zeit, 02.12.2013, Nr. 48]
Das ist beweisbarer Quatsch – denn seine Bauerei hat er sich nicht zusammengepflügt, sondern zusammengeschrieben. [Tucholsky, Kurt: An Hedwig Müller, 17.03.1934. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1934], S. 9668]
Ich weiß nicht, was nach der Bauerei von unserem Kabarett noch übrig geblieben sein wird. [Süddeutsche Zeitung, 28.02.1996]
Zitationshilfe
„Bauerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauerei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauer
Bauentwurf
Bauelement
Baueinstellungsverfügung
Baueinheit
Bauerlaubnis
Bauernanwesen
Bauernarbeit
Bauernart
Bauernaufstand