Bauernart, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBau-ern-art
WortzerlegungBauer1Art

Verwendungsbeispiele für ›Bauernart‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist so Bauernart, bevor sie in den Wald treten, sich umzusehen.
Ganghofer, Ludwig: Der Dorfapostel, Stuttgart: Adolf Bonz 1917 [1900], S. 16
Augenzwinkernd bekennt der gern nach Bauernart Gummistiefel und Schiebermütze tragende Romancier, ein schreibender Jäger und kein schießender Schriftsteller zu sein.
Süddeutsche Zeitung, 14.10.2000
Und je länger er redete, desto geduldiger wurde ich; denn ich hätte nicht selber von Bauernart herstammen müssen, wenn ich ihn nicht längst durchschaut hätte!
Christ, Lena: Lord. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1919], S. 10339
Pattakos hatte eine schlaue Bauernart, seine buschigen weißen Augenbrauen zu heben, einen mit weitgeöffneten Augen anzusehen und der Antwort auszuweichen.
Die Zeit, 15.01.1968, Nr. 03
Hans-Karl Lange, Pastor von St.Nicolai in Altengamme, nennt seine Kirche sehr hübsch „Gottes Wohnstube nach Bauernart“.
Die Zeit, 03.07.1987, Nr. 28
Zitationshilfe
„Bauernart“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauernart>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauernarbeit
Bauernanwesen
Bäuerlichkeit
bäuerlich
Bäuerlein
Bauernaufstand
Bauernbefreiung
Bauernbengel
Bauernbett
Bauernbevölkerung