Bauernbevölkerung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBau-ern-be-völ-ke-rung
WortzerlegungBauer1Bevölkerung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwei Kinder in der zerschlissenen, verschmutzten Kleidung der ärmlichen Bauernbevölkerung ziehen vergebens an dem Hanfstrick, der um den Hals des toten Tieres gebunden ist.
Die Zeit, 24.10.1980, Nr. 44
Als Eroberer waren die Dorier um 1100 in das Land gekommen und hatten die Bauernbevölkerung unterworfen.
Blättner, Fritz: Geschichte der Pädagogik, Heidelberg: Quelle & Meyer 1961 [1951], S. 10
In beiden Reichen lebte eine ständig durch Einwanderungen aus dem Norden vermehrte chinesische Bauernbevölkerung mit primitiven Eingeborenen zusammen.
Frankel, Hans H.: China bis 960. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2498
Die katholische Bauernbevölkerung der Vendée hat der Revolution von 1789 erbitterten Widerstand geleistet und wurde von den republikanischen Truppen schwer dezimiert.
Süddeutsche Zeitung, 20.09.1996
Die Bauernbevölkerung durchzieht die Dörfer unter dem Absingen der Kaiserhymne und unter Hochrufen auf Zar Nikolaus.
Vossische Zeitung (Montags-Ausgabe), 19.03.1917
Zitationshilfe
„Bauernbevölkerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauernbevölkerung>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauernbett
Bauernbengel
Bauernbefreiung
Bauernaufstand
Bauernart
Bauernbewegung
Bauernblut
Bauernbrot
Bauernbub
Bauernbühne