Bauernfamilie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBau-ern-fa-mi-lie (computergeneriert)
WortzerlegungBauer1Familie

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dorf Einkommen Gegend Kind Provinz Sohn Sproß Tochter alteingesessen ansässig arm aufwachsen bayerisch chinesisch einzeln entstammen gebären katholisch kinderreich landlos polnisch reich stammen westfälisch wohlhabend wohnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bauernfamilie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bauernfamilie selbst war mit ihren sechs Kindern schon beim Test - alle sind gesund.
Bild, 24.02.2001
Acht Kinder waren einfach zu viel für eine anatolische Bauernfamilie.
Süddeutsche Zeitung, 23.01.2001
Andere aus den einstigen Bauernfamilien wurden auf andere Weise landflüchtig.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 330
Die Bauernfamilien stellen auch heute noch prozentual die meisten ländlichen Führungskräfte.
Schelsky, Helmut: Die skeptische Generation, Düsseldorf: Diederichs 1957, S. 432
Dies wäre mit 20.000 frei eigenen Bauernfamilien als vollwertigen Volksgenossen.
o. A.: Parteikongress der NSDAP in Nürnberg, 11.09.1936
Zitationshilfe
„Bauernfamilie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauernfamilie>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauernerhebung
Bauerndorf
Bauerndirne
Bauerndichtung
Bauerndichter
Bauernfang
Bauernfänger
Bauernfängerei
bauernfeindlich
Bauernflegel