Bauerngut, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBau-ern-gut
WortzerlegungBauer1Gut1
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein Bauerngut bewirtschaften

Thesaurus

Synonymgruppe
Bauerngut · ↗Bauernhof · ↗Hof · ↗Ranch
Unterbegriffe
  • Schwaighof · Schweighof
  • Eindachhof · Einfirsthof · Einhof
  • Vierkanthof  ●  Vierkanter  österr.
  • Erbhof  ●  Geschlossener Hof  südtirolerisch, tirolerisch
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Bauerngut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Bauerngut stand bloß die Arbeit vorne dran, aber mit ihr wehte nun einmal anderer Wind.
Süddeutsche Zeitung, 09.09.2000
Im Hof des Bauerngutes versammelten wir uns um halb sechs Uhr früh.
Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 185
Auf der Hälfte des Weges führte mich mein Weg an stattlichen Bauerngütern vorüber.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21611
Damit hat auch der Aufkauf von Bauerngütern durch die Rittergüter mehr oder weniger aufgehört.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 409
Vor elf Jahren zog er ins nördliche Umland, nach Vollersode, auf ein altes Bauerngut.
Die Zeit, 06.04.1998, Nr. 14
Zitationshilfe
„Bauerngut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauerngut>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauerngestalt
Bauerngeschmack
Bauerngeschlecht
Bauerngehöft
Bauerngarten
Bauernhauptmann
Bauernhaus
Bauernheer
Bauernhochzeit
Bauernhof