Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bauernhof, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bauernhof(e)s · Nominativ Plural: Bauernhöfe
Aussprache  [ˈbaʊ̯ɐnˌhoːf]
Worttrennung Bau-ern-hof
Wortzerlegung Bauer1 Hof
Wortbildung  mit ›Bauernhof‹ als Letztglied: Biobauernhof
eWDG und ZDL

Bedeutung

ländliches Anwesen mit Wohnhaus, Ställen, Wirtschaftsgebäuden, Feldern usw., auf dem besonders Gemüse, Getreide und Obst angebaut oder Tiere zur Gewinnung von Fleisch, Milch o. Ä. gehalten werden
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein abgelegener Bauernhof; der väterliche Bauernhof
als Akkusativobjekt: einen Bauernhof besitzen, betreiben, bewirtschaften, kaufen, pachten
in Präpositionalgruppe/-objekt: Ferien, Urlaub auf dem Bauernhof; auf dem Bauernhof arbeiten; etw. stammt vom Bauernhof
mit Genitivattribut: der Bauernhof der Eltern, der Familie
als Genitivattribut: das Gelände, die Scheune, der Stall des Bauernhofs
Beispiele:
das Leben auf einem BauernhofWDG
er stammte von einem BauernhofWDG
Der studierte Agrarwissenschaftler lebt mit seinen Eltern Andreas und Susanne sowie Bruder Timo auf einem eigenen Bauernhof. [»Bauer sucht Frau« 2022: Das sind die neuen Singles, 10.10.2022, aufgerufen am 10.10.2022]
Ferien einmal anders – Landleben‑live, so bezeichnet das Evangelische Bauernwerk das Angebot für Schüler, Aktivferien auf einem Bauernhof zu verbringen. [Angebot in Ettmansweiler: Landleben live für eine Schülerin aus Heilbronn, 28.08.2022, aufgerufen am 28.08.2022]
Die Bandbreite des Hofes reicht vom landwirtschaftlichen Betrieb mit dem Schwerpunkt Milchviehwirtschaft, Rinderzucht sowie Schweinehaltung, der hofeigenen Greißlerei, der Sparte »Urlaub am Bauernhof« bis hin zum Erlebnistag am Bauernhof, ein Angebot, im Zuge dessen Kindern landwirtschaftliche Produkte spielerisch nähergebracht werden. [Landwirtschaft: Betrieb mit Zukunft, 13.05.2021, aufgerufen am 01.05.2022]
Lukas hatte einen krebsroten Kopf und guckte so verzweifelt, dass sie furchtbar Mitleid mit ihm bekam. Bestimmt hatte er nicht richtig für die Arbeit gelernt. Momentan gab es auf dem Bauernhof so viel Arbeit, dass er rund um die Uhr mit anpacken musste. [Luhn, Usch / Harvey, Franziska: Nele und die Geburtstagsparty. München 2011]
[…] die neuen Bauern müssen mit Geräten und Maschinen ausgestattet, der dezimierte Viehbestand muß wieder vergrößert werden, besonders Zugtiere für die Feldbestellung werden dringend gebraucht, Saatgut muß bereitgestellt, die notwendigen Gebäude müssen errichtet werden. Es fehlt oft noch viel, bis aus dem zugeteilten Stück Land ein vollständig ausgerüsteter Bauernhof geworden ist. [Berliner Zeitung, 06.12.1945]
Ebenso ist alles Wirtschaftsleben, auch das im Hause, auf dem Bauernhofe, rationalisiert, ist von naturwissenschaftlichen Kenntnissen mehr beherrscht, ist rühriger, energischer geworden; es ist freilich auch unendlich komplizierter geworden, ist durch die Verknüpfung mit anderen Wirtschaften von Gesamtursachen abhängiger, leichter gestört, von Krisen öfter heimgesucht. [Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre. Erster Teil. Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 229]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bauerngut · Bauernhof · Hof · Ranch

Typische Verbindungen zu ›Bauernhof‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bauernhof‹.

Zitationshilfe
„Bauernhof“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauernhof>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauernhochzeit
Bauernheer
Bauernhaus
Bauernhauptmann
Bauerngut
Bauernhufe
Bauernhütte
Bauernjunge
Bauernkaff
Bauernkalender