Bauernknecht, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBau-ern-knecht
WortzerlegungBauer1Knecht
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
sich als Bauernknecht verdingen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er emigrierte in die Niederlande, arbeitete als Gärtner und Bauernknecht.
Die Welt, 23.05.2005
Da wird ein Bauernknecht unvermutet zum Großgrundbesitzer, da wird denunziert, gemordet.
Die Zeit, 24.02.1986, Nr. 08
Aber wie sollen wir gegen kurzstirnige Tölpel und eisenharte Bauernknechte anders aufkommen als mit Knüppeln?
Tucholsky, Kurt: Wir Negativen. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919]
Aus diesem rein formalen Grunde sind jetzt rund 100000 Bauern und Bauernknechte, die in diesen ländlichen Reitervereinen Pferdeausbildung genossen haben, hier angeklagt.
o. A.: Einundsiebzigster Tag. Freitag, 1. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4750
Unser ältester Landwehrmann, Bauernknecht aus Berchtesgaden, zieht seinen Rosenkranz hervor und betet leise.
Toller, Ernst: Eine Jugend in Deutschland, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1985 [1933], S. 38
Zitationshilfe
„Bauernknecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauernknecht>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauernkittel
Bauernkind
Bauernkalender
Bauernkaff
Bauernjunge
Bauernkolonie
Bauernkomödie
Bauernkost
Bauernkrieg
Bauernküche