Bauernlegen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bauernlegens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungBau-ern-le-gen
eWDG, 1967

Bedeutung

historisch Einziehung von bäuerlichem Einzelbesitz durch die Feudalherren

Verwendungsbeispiele für ›Bauernlegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Bauernlegen vertrieb die Bauern von Haus und Hof und machte sie zu tagelöhnernden Kätnern des Gutsherrn.
Lachs, Johannes u. Raif, Friedrich Karl: Rostock, VEB Hinstorff-Verlag 1968, S. 122
Bisher war das Bauernlegen ein billiges Mittel, sich Land und Arbeiter zu verschaffen, aber damit war es nun vorbei!
Harmjanz, Heinrich: Ostpreußische Bauern, Königsberg: Reichsnährstand Verl. Ges. 1939 [1938], S. 113
Bisher hat freilich das Bauernlegen weder die Überproduktion noch den Subventionsbedarf vermindert.
Die Zeit, 20.05.1988, Nr. 21
Darin wurde der Grundstückshandel genau geregelt und das Bauernlegen praktisch unmöglich gemacht.
Rubin, Berthold: Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 15138
Als den Landwirten im Mittelalter Hab und Gut genommen wurde, hieß das "Bauernlegen".
Bild, 29.10.1999
Zitationshilfe
„Bauernlegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauernlegen>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauernland
Bauernlackel
Bauernkunst
Bauernküche
Bauernkrieg
Bauernleinen
Bauernlümmel
Bauernmädchen
Bauernmädel
Bauernmagd