Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bauernlegen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bauernlegens · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Bau-ern-le-gen
eWDG

Bedeutung

historisch Einziehung von bäuerlichem Einzelbesitz durch die Feudalherren

Verwendungsbeispiele für ›Bauernlegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Bauernlegen vertrieb die Bauern von Haus und Hof und machte sie zu tagelöhnernden Kätnern des Gutsherrn. [Lachs, Johannes u. Raif, Friedrich Karl: Rostock, VEB Hinstorff-Verlag 1968, S. 122]
Es ist vielmehr das Ergebnis einer gezielten Politik des Bauernlegens. [konkret, 1983]
Eine Folge des rücksichtslosen Bauernlegens war die Zerstörung der Sonntagssitte, weil am Sonntag die Eigenwirtschaft bestellt werden mußte. [Holtz, G.: Mecklenburg. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11453]
Am 12. August 1749 erläßt der König sein berühmt gewordenes Edikt über das Verbot des Bauernlegens. [Harmjanz, Heinrich: Ostpreußische Bauern, Königsberg: Reichsnährstand Verl. Ges. 1939 [1938], S. 85]
Zitationshilfe
„Bauernlegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauernlegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauernland
Bauernlackel
Bauernküche
Bauernkunst
Bauernkrieg
Bauernleinen
Bauernlümmel
Bauernmagd
Bauernmarkt
Bauernmassen