Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bauernschädel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bauernschädels · Nominativ Plural: Bauernschädel
Aussprache 
Worttrennung Bau-ern-schä-del
Wortzerlegung Bauer1 Schädel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend
1.
a)
eigensinniger Mensch (vom Land)
b)
Starrsinnigkeit (eines Menschen vom Land)
2.
kräftiger, breiter Schädel

Verwendungsbeispiele für ›Bauernschädel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was mir auffällt, ist dieser ungeheure Bauernschädel, ein Mordstrumm Kopf. [Die Zeit, 04.08.1989, Nr. 32]
Als der senile Senior schließlich lüstern seine Tentakel auch nach ihm ausstreckt, wird es dem alten Bauernschädel zuviel. [Süddeutsche Zeitung, 01.10.1996]
Ihr Weltbild wurde geprägt in einer Zeit, als die Bauernschädel so hart waren wie die Grenzsteine. [Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 274]
Dass "Flächenstilllegungsprämien" eine logische Folge des Marktzwanges sein sollen, will nicht in ihre Bauernschädel. [Die Zeit, 22.05.2000, Nr. 21]
Blondbezopfte Matronen und Männer mit breiten Bauernschädeln schlürfen schweigend ihren Muckefuck. [Die Zeit, 16.04.1993, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Bauernschädel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauernsch%C3%A4del>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauernschwank
Bauernschuh
Bauernschmaus
Bauernschläue
Bauernschlägerei
Bauernschänke
Bauernsitte
Bauernsohn
Bauernspitz
Bauernspruch