Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bauernvolk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Bau-ern-volk
Wortzerlegung Bauer1 Volk
eWDG

Bedeutungen

1.
Volk, das zum größten Teil aus Bauern besteht
2.
veraltet Bauernschaft
Beispiel:
der Aufstand des Bauernvolkes

Typische Verbindungen zu ›Bauernvolk‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bauernvolk‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bauernvolk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das für gewöhnlich fromme Bauernvolk verlangt nach Protest und Rebellion. [Der Spiegel, 01.10.1984]
Haben unsere Vorfahren, die nordischen Bauernvölker, erst von diesen Völkern das Rind übernommen? [Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 67]
In 25jährigem Ringen ohne Hilfe von außen, hat dieses kleine, zähe Bauernvolk der übermächtigen Gewalt seinen unbeugsamen Willen zur Freiheit entgegengesetzt. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1946]]
In der latenten Résistance des Bauernvolkes haben sich seit jeher revolutionäre und gegenrevolutionäre Elemente vermengt. [Die Zeit, 19.03.2001, Nr. 12]
Die Landschaft und der ernüchternde Witz eines gemächlichen Bauernvolkes bringen wieder zur Ruhe. [Die Zeit, 08.10.1976, Nr. 42]
Zitationshilfe
„Bauernvolk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauernvolk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauernversammlung
Bauernverband
Bauernunruhen
Bauerntölpel
Bauerntum
Bauernwagen
Bauernweib
Bauernweisheit
Bauernwetzel
Bauernwiege