Bauernwirtschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bauernwirtschaft · Nominativ Plural: Bauernwirtschaften
WorttrennungBau-ern-wirt-schaft
WortzerlegungBauer1Wirtschaft

Typische Verbindungen zu ›Bauernwirtschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bauernwirtschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bauernwirtschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie wird in Bauernwirtschaften ebenso wie in feinen Hotels serviert.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.2000
Hier machen jetzt eine nach der anderen die Bauernwirtschaften bankrott.
Die Zeit, 06.02.1950, Nr. 06
Eine halbe Stunde später saßen sie zusammen in einer kleinen Bauernwirtschaft, unter niedrigen Bäumen.
Huch, Friedrich: Pitt und Fox, München: Langewiesche-Brandt 1910 [1909], S. 15
Da hatte irgendeine Gesellschaft eine ehemalige Bauernwirtschaft, die sich nicht mehr rentierte, für ein Drecksgeld gekauft oder gepachtet.
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 228
Der Einzelhof, der inmitten seiner Grundstücke wirtschaftet, kürzt die Wege, spart an Kosten, stellt einen geschlosseneren Wirtschaftskörper dar als die Bauernwirtschaft im Dorfe.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 257
Zitationshilfe
„Bauernwirtschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauernwirtschaft>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauernwiege
Bauernwetzel
Bauernweisheit
Bauernweib
Bauernwagen
Bauernzimmer
Bauersame
Bauersfrau
Bauersleute
Bauersmann