Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Baufälligkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Baufälligkeit · Nominativ Plural: Baufälligkeiten
Aussprache 
Worttrennung Bau-fäl-lig-keit
Wortzerlegung baufällig -keit
eWDG

Bedeutung

Einsturzgefahr
Beispiele:
die Kirche musste wegen Baufälligkeit abgebrochen werden
die Baufälligkeit wurde immer schlimmer

Verwendungsbeispiele für ›Baufälligkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis 1934 stand sie da, dann wurde sie wegen Baufälligkeit abgerissen. [Die Zeit, 24.05.1996, Nr. 22]
Vor 25 Jahren wäre er fast wegen Baufälligkeit abgerissen worden. [Süddeutsche Zeitung, 10.10.1995]
Wegen Baufälligkeit mußte das Haus vor eineinhalb Jahren abgerissen werden. [Die Welt, 01.08.2005]
Schon einmal – 1997 – war das Haus wegen angeblicher Baufälligkeit geschlossen worden. [Die Welt, 18.07.2005]
Wegen Baufälligkeit musste allerdings vor sechs Jahren ein Haus geschlossen werden. [Die Welt, 27.01.2001]
Zitationshilfe
„Baufälligkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauf%C3%A4lligkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baufreiheit
Baufortschritt
Bauform
Baufläche
Baufluchtlinie
Bauführer
Baugebiet
Baugefangene
Baugeld
Baugelände