Baufieber, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBau-fie-ber
Wortzerlegungbauen1Fieber, ↗BauFieber
eWDG, 1967

Bedeutung

übergroßer Baueifer
Beispiel:
von einem wahren Baufieber ergriffen sein

Typische Verbindungen zu ›Baufieber‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baufieber‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baufieber‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Welche ökonomische Rationalität nährt das Baufieber, wenn doch offenbar kein Geld mehr zu verdienen ist?
Die Zeit, 15.09.2008, Nr. 37
So kämpft die Bonn-Lobby unentwegt weiter, und die Stadt am Rhein erlebt nach wie vor das größte Baufieber der vergangenen Jahrzehnte.
Die Zeit, 17.09.1993, Nr. 38
Im ganzen Land legen die teils fertig gestellten, teils unvollendeten Gebäude Zeugnis für ein nicht abklingendes Baufieber ab.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.1999
Das Baufieber wird auch für einen Stimmungswandel in der Bevölkerung sorgen.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.1994
Zitationshilfe
„Baufieber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baufieber>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baufeuchtigkeit
Baufertigteil
Baufenster
Baufeld
Baufälligkeit
Baufinanzierung
Baufirma
Baufläche
Baufluchtlinie
Bauform