Baufirma, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBau-fir-ma
Wortzerlegungbauen1Firma, ↗BauFirma
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
in einer Baufirma tätig sein

Typische Verbindungen zu ›Baufirma‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baufirma‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baufirma‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Vater war angestellt im Büro einer großen Baufirma, die Mutter arbeitete mit.
Bild, 21.11.2005
Dass sich die Arbeiten so lange hinzögen, liege an den Baufirmen.
Der Tagesspiegel, 09.07.2001
Danach war er bis 1940 als Zimmererpolier in verschiedenen Baufirmen tätig.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - J. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 17229
Die Baufirmen zahlen pro Arbeitsstunde zwischen 22 und 33 Mark.
Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 42
Eine Baufirma, die im Auftrag des kantonalen Baudepartements tätig war, hatte ihn aufgefordert, die erforderliche Holzmenge zu schätzen.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 34
Zitationshilfe
„Baufirma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baufirma>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baufinanzierung
Baufieber
Baufeuchtigkeit
Baufertigteil
Baufenster
Baufläche
Baufluchtlinie
Bauform
Baufortschritt
Baufreiheit