Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Baufirma, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Baufirma · Nominativ Plural: Baufirmen
Aussprache 
Worttrennung Bau-fir-ma
Wortzerlegung bauen1 Firma, Bau Firma
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
in einer Baufirma tätig sein

Typische Verbindungen zu ›Baufirma‹ (berechnet)

Angestellte Arbeiter Geschäftsführer Inhaber Insolvenz Konkurs Mitarbeiter Niederlassungsleiter Pleite Projektleiter anmelden aschaffenburger ausführend auslasten beauftragen beauftragt beteiligt errichten grävenwiesbacher insolvent mettinger mittelständisch niddaer ober-seemener ortenberger ortsansässig tessiner ulmer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baufirma‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baufirma‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die kleine Baufirma, bei der er angestellt war, hatte kein Geld. [Die Zeit, 05.03.1998, Nr. 11]
Beide waren in dem westafrikanischen Land für eine italienische Baufirma tätig. [Die Zeit, 09.03.2012 (online)]
Unter den Top Ten der international tätigen Baufirmen sind mittlerweile fünf chinesische Unternehmen. [Die Zeit, 22.11.2010, Nr. 47]
Mit ihnen können die großen Baufirmen kräftig verdienen; das Interesse an einer selbständigen Entwicklung der ländlichen Gebiete hingegen ist eher schwach. [Die Zeit, 06.11.1995, Nr. 45]
In den Jahren 1934 bis 1945 arbeitete er bei einer Baufirma in Dresden. [Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - M. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 6686]
Zitationshilfe
„Baufirma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baufirma>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baufinanzierung
Baufieber
Baufeuchtigkeit
Baufertigteil
Baufeld
Baufluchtlinie
Baufläche
Bauform
Baufortschritt
Baufreiheit