Baufreiheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBau-frei-heit (computergeneriert)
Wortzerlegungbauen1Freiheit, ↗BauFreiheit
eWDG, 1967

Bedeutung

Möglichkeit der unbehinderten Arbeit an einem Bauwerk

Typische Verbindungen zu ›Baufreiheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baufreiheit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baufreiheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So sei die Baufreiheit für den Ausbau des Campus zwar zugesagt, aber nicht erteilt worden.
Die Welt, 20.08.2001
Diese Vorhaben, für die Förderanträge gestellt wurden, erforderten die Schaffung von Baufreiheit.
Der Tagesspiegel, 27.11.2004
Baufreiheit für den Wiederaufbau des gesprengten Schlosses wollen die einen.
Bild, 19.09.2000
Geholfen werden soll auch der Landwirtschaft mit mehr Baufreiheit in den Außenbereichen.
Die Zeit, 02.05.1986, Nr. 19
Die "Kultur der Nationalmonumente" müsse wieder von der Sphäre "privater Baufreiheit" getrennt werden.
Süddeutsche Zeitung, 05.06.2000
Zitationshilfe
„Baufreiheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baufreiheit>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baufortschritt
Bauform
Baufluchtlinie
Baufläche
Baufirma
Bauführer
Baugebiet
Baugefangene
Baugelände
Baugeld