Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Baufreiheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Bau-frei-heit
Wortzerlegung bauen1 Freiheit, Bau Freiheit
eWDG

Bedeutung

Möglichkeit der unbehinderten Arbeit an einem Bauwerk

Verwendungsbeispiele für ›Baufreiheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So sei die Baufreiheit für den Ausbau des Campus zwar zugesagt, aber nicht erteilt worden. [Die Welt, 20.08.2001]
Geholfen werden soll auch der Landwirtschaft mit mehr Baufreiheit in den Außenbereichen. [Die Zeit, 02.05.1986, Nr. 19]
Baufreiheit für den Wiederaufbau des gesprengten Schlosses wollen die einen. [Bild, 19.09.2000]
Diese Vorhaben, für die Förderanträge gestellt wurden, erforderten die Schaffung von Baufreiheit. [Der Tagesspiegel, 27.11.2004]
Die "Kultur der Nationalmonumente" müsse wieder von der Sphäre "privater Baufreiheit" getrennt werden. [Süddeutsche Zeitung, 05.06.2000]
Zitationshilfe
„Baufreiheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baufreiheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baufortschritt
Bauform
Baufläche
Baufluchtlinie
Baufirma
Baufälligkeit
Bauführer
Baugebiet
Baugefangene
Baugeld