Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Baugenossenschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Baugenossenschaft · Nominativ Plural: Baugenossenschaften
Aussprache 
Worttrennung Bau-ge-nos-sen-schaft
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

auf gemeinnütziger Grundlage betriebene, durch Staat und Gemeinde geförderte Genossenschaft, die für ihre Mitglieder (preisgünstige) Wohnbauten errichtet und instand hält

Typische Verbindungen zu ›Baugenossenschaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baugenossenschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baugenossenschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da wich die Baugenossenschaft auf den „massiven Protest von Nachbarn“ aus. [Die Zeit, 01.10.1976, Nr. 41]
Jetzt, vier Jahre nach dem Kauf der Villa durch die Baugenossenschaft, steht das Haus immer noch leer. [Süddeutsche Zeitung, 14.08.2001]
Die Baugenossenschaft hat mittlerweile Handwerker beauftragt, sämtliche Simse aus Beton auch an den anderen Häusern zu entfernen. [Die Welt, 12.07.2001]
So stimmt das nicht ganz, denn Baugenossenschaften standen schon immer für eine ganz besondere Art des Wohnens. [Bild, 15.10.1999]
Auch die Baugenossenschaften, denen ein Viertel des städtischen Wohnbestands gehört, setzen sich ein für dieses Ziel. [Die Zeit, 10.10.2011, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Baugenossenschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baugenossenschaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baugenehmigung
Baugelände
Baugeld
Baugefangene
Baugebiet
Baugerät
Baugerüst
Baugeschehen
Baugeschichte
Baugeschäft