Baugeschehen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBau-ge-sche-hen
Wortzerlegungbauen1Geschehen, ↗BauGeschehen
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Industrialisierung, Rationalisierung des Baugeschehens

Typische Verbindungen zu ›Baugeschehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baugeschehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baugeschehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In nicht allzu ferner Zeit wird das Baugeschehen ein Ende finden.
Der Tagesspiegel, 06.06.2005
Trotz schwerer Arbeit "erlebt man ein derartig gigantisches Baugeschehen nur einmal im Leben", schilderte einer von ihnen.
Die Welt, 26.10.2002
Das betriebsame Baugeschehen bedeutet für die urbane Struktur der Stadt keine wirklich neue kulturelle Dimension.
Süddeutsche Zeitung, 15.01.2000
Diese unmittelbare Verbindung der Bürger zum Baugeschehen ist von Bedeutung.
Alex-Spiegel, 1958, Nr. 12
Was dabei an Tatsachen und Leistungen aus dem wirklichen Baugeschehen vorgebracht wird, dürfte ohne weiteres verständlich sein.
Bay, Hermann: Industrialisierung im Stahlbeton- und Spannbetonbau – Eine kritische Reflexion. In: Vorträge auf dem Betontag 1971, [Wiesbaden]: [Deutscher Beton-Verein e.V.] 1971, S. 44
Zitationshilfe
„Baugeschehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baugeschehen>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baugeschäft
Baugerüst
Baugerät
Baugenossenschaft
Baugenehmigung
Baugeschichte
baugeschichtlich
Baugesellschaft
Baugesetz
Baugesetzbuch