Baugesetzbuch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Baugesetzbuch(e)s · Nominativ Plural: Baugesetzbücher · Verwendung im Plural ungebräuchlich
WorttrennungBau-ge-setz-buch
Wortzerlegungbauen1Gesetzbuch, ↗BauGesetzbuch
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Recht (Bundes)‍gesetz, das die bauplanungsrechtlichen Grundlagen des Städtebaus zusammenfasst und die bauplanungsrechtlichen Anforderungen an ein Bauvorhaben mit dem Ziel der Lenkung und Ordnung der städtebaulichen Entwicklung regelt
Das Baugesetzbuch (BauGB) ist die am 1. Juli 1987 in Kraft getretene Neufassung des älteren Bundesbaugesetzes (BBauG).
Kollokationen:
in Koordination: Baugesetzbuch und Bauordnung
als Aktivsubjekt: das Baugesetzbuch sieht etw. vor
als Genitivattribut: die Bestimmungen, Paragraphen, Regelungen, Vorschriften, die Novellierung des Baugesetzbuches
Beispiele:
Im Baugesetzbuch (BauGB) ist die Aufstellung von Bauleitplänen geregelt, die ihrerseits Regeln über Art und Maß der zulässigen Bebauung im Plangebiet enthalten. [Aktuelle Bauleitplanverfahren, 26.10.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Der Bau eines Windparks ist im Außenbereich, das heißt im nicht bebauten Bereich von Ortschaften nach § 35 Baugesetzbuch (BauGB) grundsätzlich privilegiert. [Windenergie oberes Elztal, 27.07.2016, aufgerufen am 16.09.2018]
Geregelt ist das räumliche Planungsrecht auf Bundesebene vor allem im Raumordnungsgesetz (ROG) für die Bundes-, Landes- und Regionalplanung sowie im Baugesetzbuch (BauGB) für die kommunale Bauleitplanung. [Umweltbundesamt, 25.07.2012, aufgerufen am 16.09.2018]
Der in der Länderkammer beschlossene Gesetzentwurf sieht neue Öffnungsklauseln für Landesregelungen vor, die in verschiedene Bundesgesetze eingebaut werden sollen – so bei großen Teilen der Krankenhausfinanzierung, beim Baugesetzbuch, beim Sozialhilferecht, Versammlungsrecht, bei Grundordnung, Handelsgesetzbuch und Sozialgesetzbuch. [Frankfurter Rundschau, 07.02.1998]
Nach dem im Baugesetzbuch (BauGB) verankerten System des Bauplanungsrechts haben Grundstücke grundsätzlich nur Baulandqualität, die im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes (Paragraph 30 BauGB) oder innerhalb eines im Zusammenhang bebauten Ortsteils (Paragraph 34 BauGB) liegen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.06.1996]

Typische Verbindungen zu ›Baugesetzbuch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Absatz Baunutzungsverordnung Bauordnung Bestimmungen Ergänzung Maßnahmengesetz Neufassung Novellierung Paragraph Regelung Vorschrift Änderung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baugesetzbuch‹.

Zitationshilfe
„Baugesetzbuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baugesetzbuch>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baugesetz
Baugesellschaft
baugeschichtlich
Baugeschichte
Baugeschehen
Baugesetzgebung
Baugespann
Baugesuch
Baugewerbe
Baugewerk