Baugesetzgebung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Baugesetzgebung · Nominativ Plural: Baugesetzgebungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Bau-ge-setz-ge-bung

Verwendungsbeispiele für ›Baugesetzgebung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sicher ist es auch eine Tat, die staatliche Gestaltungsmaterie der Baugesetzgebung zu entschlacken. [Süddeutsche Zeitung, 25.02.1994]
Aber das System unserer Baugesetzgebung und die Baupolitik ist so, daß die Beamten gar nicht anders können, als fürchterlich pedantisch zu sein. [Süddeutsche Zeitung, 05.07.1996]
Die Baugesetzgebung ist hierzulande sehr rigoros und führt in der Anwendung oft zu kaum vorhersehbaren Komplikationen. [Süddeutsche Zeitung, 22.06.1996]
Wegen der Baugesetzgebung sind Projekte unter 50 Millionen Mark meist mit unverhältnismäßig hohem Genehmigungsaufwand verbunden und daher wenig rentierlich. [Süddeutsche Zeitung, 22.06.1996]
Da sich mit dem Wandel der Baustile im Laufe der vergangenen 40 Jahre auch die Baugesetzgebung verändert hat, gibt es neue Probleme. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.1997]
Zitationshilfe
„Baugesetzgebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baugesetzgebung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baugesetzbuch
Baugesetz
Baugesellschaft
Baugeschäft
Baugeschichte
Baugespann
Baugesuch
Baugewerbe
Baugewerk
Bauglas