Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bauholz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bauholzes · Nominativ Plural: Bauhölzer
Aussprache 
Worttrennung Bau-holz
Wortzerlegung bauen1 Holz, Bau Holz
eWDG

Bedeutung

zum Bauen besonders geeignetes Holz
Beispiele:
die schönsten Stämme sollen Bauholz werden
das Bauholz lagern, aufstapeln
ein langes Stück Bauholz
die zugeschnittenen Bauhölzer heranfahren
das Bauholz an der Baustelle abbinden

Typische Verbindungen zu ›Bauholz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bauholz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bauholz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Etwa 30 Mill. fm des besten Holzes, vor allem auch Bauholz, gingen außer Landes. [Die Zeit, 08.09.1949, Nr. 36]
Auf dem Wagen lagen die Bauhölzer und saßen die Kinder. [Brief von Wilhelm Busch an Grete Meyer vom 18.07.1900. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1900], S. 8980]
Das gibt dem Holz mehr Stabilität und macht sie als Bauholz attraktiv. [Süddeutsche Zeitung, 13.09.2000]
Bauholz lieferten die Palmen, mit deren Blättern auch gleich die Dächer gedeckt wurden. [Die Zeit, 09.05.1986, Nr. 20]
Großherzig spendierte er 6000 Taler und Bauholz für die neue Dorfkirche. [Die Welt, 24.12.2002]
Zitationshilfe
„Bauholz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauholz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauhof
Bauhexe
Bauherrschaft
Bauherrenmodell
Bauherr
Bauhütte
Bauindustrie
Bauindustrieverband
Bauingenieur
Bauingenieurswesen