Baulücke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Baulücke · Nominativ Plural: Baulücken
Aussprache [ˈbaʊ̯lʏkə]
Worttrennung Bau-lü-cke
Wortzerlegung  bauen1 Lücke, Bau Lücke
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Grundstück zwischen anderen Gründstücken mit Häusern, auf dem noch kein Haus steht
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine hässliche, riesige Baulücke
als Akkusativobjekt: eine Baulücke füllen, schließen
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Schließung von Baulücken
Beispiele:
Fährt man durch unsere Städte und Gemeinden, fallen die viele Baulücken auf, die seit Jahren und Jahrzehnten nicht bebaut wurden. [Mittelbayerische, 17.03.2020]
Die Baulücke, die Weltkrieg und Mauerbau dort hinterlassen haben, wo einst der Potsdamer Platz war, ist nun weitgehend geschlossen. [Süddeutsche Zeitung, 13.12.2014]
Baulücken sollten mit Riesenschilf bepflanzt werden, welches Regenwasser filtern und Energie in Form von Biomasse liefern könnte. [Der Standard, 02.06.2013]
So klaffen etwa an der High Road in Tottenham, der langen Hauptstrasse des Quartiers, mehrere Baulücken an jenen Stellen, wo vor einem Jahr [2011] Häuser ausbrannten und anschliessend abgerissen werden mussten. [Neue Zürcher Zeitung, 04.08.2012]
Im dritten Bauabschnitt werden zwei weitere Häuser abgerissen und die dann entstandene Baulücke […] mit der Errichtung eines Geschäfts‑ und Wohnhauses geschlossen. [Saarbrücker Zeitung, 05.09.2006]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Baulücke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baulücke‹.

Zitationshilfe
„Baulücke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baul%C3%BCcke>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baulöwe
Baulos
Baulizenz
Baulichkeit
baulich
Baulust
baulustig
Baum
Baumallee
Baumangel