Baumblüte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBaum-blü-te (computergeneriert)
WortzerlegungBaumBlüte
eWDG, 1967

Bedeutung

Blüte, Blütezeit der Obstbäume
Beispiel:
die Baumblüte lockt zu einer Wanderung in die Umgebung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fest

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baumblüte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann kann man nämlich die hier besonders frühe und üppige Baumblüte bewundern.
o. A.: Die grosse Welt der Getränke, Hamburg: Tschibo Frisch-Röst-Kaffee Max Herz 1977, S. 169
Baumblüten fielen in den Wein und in die Haare der Damen.
Keyserling, Eduard von: Beate und Mareile, Berlin: Fischer [1903], S. 36
Ich war mal wieder in Britz, habe die Baumblüte bewundert.
Bild, 30.04.2002
Die "Baumblüte" ist in der Region zu einem Großereignis geworden.
Die Welt, 07.05.2001
Noch vor der Baumblüte, hatte Kutzner verheißen, werde er die Macht übernehmen.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 904
Zitationshilfe
„Baumblüte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baumblüte>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baumblatt
Baumbewuchs
Baumbewohner
baumbestanden
Baumbestand
Baumbude
Bäumchen
Baumchirurgie
Baumdach
Baumdiagramm