Baumgruppe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBaum-grup-pe
WortzerlegungBaumGruppe
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein Park mit einzelnen, malerischen Baumgruppen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baum Buche Busch Buschwerk Feld Hügel Landschaft Rasenfläche Schatten See Teich Wald Weide Wiese einzeln malerisch ragen rasen rasten vereinzelt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baumgruppe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So sollen vier Baumgruppen, die versetzt angeordnet sind, den Platz gliedern.
Süddeutsche Zeitung, 19.10.2002
Sie stellt, Äste in den wehenden Händen, eine kleine Baumgruppe dar.
Die Welt, 28.05.1999
Wenn er etwas geschlagen hatte, zog er stets zu einer hohen Baumgruppe.
Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 245
Baumgruppen standen da, rötlich-gelb beschienen mit schwärzlichen Schatten, sie warfen lange, dunkle Flächen auf den Rasen.
Tucholsky, Kurt: Rheinsberg. In: Werke und Briefe, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 439
Einzelne Baumgruppen waren hier und da sichtbar, nirgends jedoch ein Wald.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„Baumgruppe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baumgruppe>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baumgrenze
Baumgeäst
Baumgeaest
Baumgarten
Baumgang
Baumgürtel
Baumharz
Baumhaus
baumhoch
Baumhöhle