Baummarder, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBaum-mar-der (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Edelmarder

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn man eben nichts vor die Flinte bekommt, freut man sich am Schwarzstorch oder dem schlafenden Baummarder.
Die Zeit, 07.12.1998, Nr. 49
Und wenn man eben nichts vor die Flinte bekommt, freut man sich am Schwarzstorch oder dem schlafenden Baummarder.
Die Zeit, 26.11.1998, Nr. 49
Baummarder, Iltisse, Mauswiesel und Hermeline dürfen in der Hansestadt, so sie dort zu finden sind, nicht mehr aufs Korn genommen werden.
Die Welt, 18.10.2000
Auch Tiere wie Feldhasen, Baummarder, Zauneidechsen und Erdkröten tummeln sich auf Deutschlands zweitgrößtem Friedhofsgelände.
Der Tagesspiegel, 11.10.2003
Steinmarder, Baummarder und Landiltisse zeichneten sich durch gute Qualitätèn und frische Farben aus.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1916
Zitationshilfe
„Baummarder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baummarder>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
baumlos
Baumlichtung
Bäumlein
Baumlaus
Baumläufer
Baumöl
Baumonat
Baumpfahl
Baumpflege
Baumpieper