Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Baumpilz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Baumpilzes · Nominativ Plural: Baumpilze
Worttrennung Baum-pilz
Wortzerlegung Baum Pilz

Verwendungsbeispiele für ›Baumpilz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser Baumpilz beginnt, wenn er trocken genug ist, sofort zu glimmen. [Die Zeit, 10.04.2007, Nr. 03]
Umgestürzte Baumstämme sind von Moosen und Baumpilzen bewachsen, die hohe Luftfeuchtigkeit sorgt für beinahe urwaldartige Vegetation mit Wasserfällen, Bächen und schmalen Pfaden. [Die Welt, 15.10.1999]
Darüber hinaus bietet Totholz einen idealen Lebensraum, etwa für Baumpilze, Käferlarven oder Spechte. [Der Tagesspiegel, 08.09.2002]
Durch ein Panoramafenster neben dem Bett fällt der Blick auf einen tragenden Ast, einen fetten Baumpilz und das Konstmuseet Västerås. [Die Zeit, 29.09.2003, Nr. 39]
Zitationshilfe
„Baumpilz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baumpilz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baumpieper
Baumpfleger
Baumpflege
Baumpfahl
Baumonat
Baumregion
Baumreihe
Baumriese
Baumrinde
Baumring