Baumriese, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBaum-rie-se (computergeneriert)
WortzerlegungBaumRiese1
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
am See standen alte Baumriesen
ein umgestürzter Baumriese

Typische Verbindungen
computergeneriert

Krone Liane Park Stamm abgestorben alt gestürzt knorrig mächtig tot umgefallen umgestürzt uralt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baumriese‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hatten die jungen Männer überrascht, als diese dabei waren, uralte Baumriesen abzusägen.
Bild, 26.05.2005
Auf den vermodernden Überresten der Baumriesen wachsen bereits junge Bäume nach.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.2004
Es liegt mitten in einem herrlichen Park mit uralten Baumriesen.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 63
Baumriesen, mehr als 100 Meter hoch, sperren mit ihren gewaltigen Kronen jedes Licht ab.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 91
Das letzte, rote Sonnenlicht erstarb, und strahlend tauchte der runde, weiße Vollmond hinter den Baumriesen hervor, alles taghell und schaurig erleuchtend.
Haase, Lene: Abenteuer einer weißen Frau in Afrika. In: Exotische Jagdabenteuer, Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1927 [1926], S. 19
Zitationshilfe
„Baumriese“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baumriese>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baumreihe
baumreich
Baumregion
Baumpilz
Baumpieper
Baumrinde
Baumring
Baumsaft
Baumsäge
Baumsarg