Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Baumsäge, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Baumsäge · Nominativ Plural: Baumsägen
Aussprache 
Worttrennung Baum-sä-ge
Wortzerlegung Baum Säge

Verwendungsbeispiele für ›Baumsäge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch hat Otto sich noch viel vorgenommen mit der Baumsäge. [Brief von Wilhelm Busch an Grete Meyer vom 08.01.1900. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1900], S. 8940]
Nicht weniger als 20000 Zwetschgenbäume sollen in diesen Tagen den Baumsägen überantwortet werden. [Die Zeit, 31.03.1967, Nr. 13]
Hombach teilte sich mit dem SPD‑Politiker Friedhelm Farthmann, dessen Unterarme gezeichnet waren von den Schnitten einer Baumsäge, eine Nacht lang ein Doppelbett in einer Waldhütte. [Die Zeit, 06.09.2010, Nr. 36]
Kelly weinte in der Dorfkirche, Sarah verstauchte sich beim Almauftrieb den Fuß, Ramona holte sich Blasen beim Baumsägen. [Bild, 19.07.2003]
Bei Kreis‑ und Baumsägen muß man abwechselnd eine Schräge fest anfeilen. [Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 396]
Zitationshilfe
„Baumsäge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baums%C3%A4ge>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baumstütze
Baumstück
Baumstumpf
Baumstubben
Baumstrunk
Baumvegetation
Baumwachs
Baumwipfel
Baumwollballen
Baumwollband