Baumwolle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBaum-wol-le
WortzerlegungBaumWolle
Wortbildung mit ›Baumwolle‹ als Erstglied: ↗Baumwollballen · ↗Baumwollband · ↗Baumwollbatist · ↗Baumwollernte · ↗Baumwollerzeugung · ↗Baumwollfaden · ↗Baumwollfaser · ↗Baumwollfeld · ↗Baumwollgamasche · ↗Baumwollgarn · ↗Baumwollgewebe · ↗Baumwollhandel · ↗Baumwollhemd · ↗Baumwollindustrie · ↗Baumwollkapsel · ↗Baumwollkultur · ↗Baumwollmonokultur · ↗Baumwollpflanze · ↗Baumwollpflanzung · ↗Baumwollpflücker · ↗Baumwollplantage · ↗Baumwollproduktion · ↗Baumwollproduzent · ↗Baumwollsamen · ↗Baumwollsilastik · ↗Baumwollsocke · ↗Baumwollspinnerei · ↗Baumwollstaude · ↗Baumwollstoff · ↗Baumwollstrauch · ↗Baumwollsöckchen · ↗Baumwolltaschentuch · ↗Baumwolltuch · ↗Baumwollverarbeitung · ↗Baumwollware · ↗Baumwollweberei · ↗Baumwollzwirn
 ·  mit ›Baumwolle‹ als Letztglied: ↗Rohbaumwolle  ·  mit ›Baumwolle‹ als Grundform: ↗baumwollen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
malvenartige, hohe Pflanze der Tropen und Subtropen mit großen Blättern, gelben Blüten und walnussgroßen Kapselfrüchten, in denen die mit langen Haaren besetzten Samen sitzen
Beispiel:
Baumwolle anpflanzen
2.
in Ballen gepresste, weiche, lange Haare aus der Kapselfrucht von 1
Beispiele:
die Trennung der Baumwolle von den Samen erfolgt durch Maschinen
ein Ballen Baumwolle wiegt einige Zentner
3.
Gewebe aus 2
Beispiel:
ein Hemd, Kleid, eine Jacke, ein Taschentuch aus (reiner) Baumwolle
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Baum · bäumen · Baumwolle · baumwollen · Schlagbaum
Baum m. Gewächs aus Stamm und Ästen mit Blättern oder Nadeln, ahd. boum (8. Jh.), mhd. boum, asächs. mnd. bōm, mnl. nl. boom, afries. bām, aengl. bēam (engl. beam ‘Balken, Stange’) führen auf westgerm. *bauma-. Daneben stehen mit abweichender Bildungsweise got. bagms ‘Baum’, aschwed. bagn ‘Stock’, anord. baðmr ‘Baum’. Es gibt zahlreiche Versuche, die unterschiedlichen Formen des Westgerm., Got. und Nord. miteinander zu verbinden, eine einheitliche germ. Grundform konnte jedoch nicht mit Sicherheit erschlossen werden. So erwägt Pokorny 1, 149 die bereits bei Feist ³73 zitierte Herleitung aus ie. *bhou̯(ə)mo- ‘Gewächs’ und Anschluß an die Wurzel ie. *bheu-, *bheu̯ə- ‘wachsen, gedeihen’ (s. ↗bauen). Anders Hamp in: Festschr. Fisiak (1986) 1, 345 f. sowie Kuiper in: Novele 25 (1995) 63 ff. Da sich auch außergerm. keine eindeutigen Verwandten beibringen lassen, kann man in den germ. Formen unterschiedliche Gestaltung eines Substratwortes sehen. bäumen Vb. mhd. boumen ‘mit Bäumen bepflanzen’, (reflexiv) ‘sich aufrichten’ (von Pferden), später allgemein ‘sich auflehnen’, in der Jägersprache von auf Bäume kletternden Tieren (16. Jh.). Heute meist sich aufbäumen ‘sich aufrichten, auflehnen’ (15. Jh.). Baumwolle f. Samenhaare des Baumwollstrauchs, ahd. boumwolla (Hs. 12. Jh.), mhd. boumwolle, mnd. bōmwulle; auch ↗Kattun (s. d.). Greift vermutlich auf die bei Herodot belegte Vorstellung zurück, nach der die Inder Wolle von Bäumen gewinnen. baumwollen Adj. ‘aus Baumwolle’, ahd. boumwullīn (Hs. 12. Jh.), mnd. bōmwullen. Schlagbaum m. ‘bewegliche Sperrschranke’ (Anfang 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Baumwolle [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anbau Eisenerz Erdnuss Flachs Getreide Hanf Jute Kaffee Kakao Kautschuk Kunstfaser Lein Leine Leinen Mais Olivenöl Polyester Rap Reis Seide Soja Sojabohne Tabak Viskose Weizen Wolle Zellwolle Zucker Zuckerrohr angebaut

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baumwolle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daher habe ich sehr viel mit den Preisen für Baumwolle gearbeitet.
Die Welt, 05.10.2004
Unter den ägyptischen Lieferungen steht Baumwolle mit 45 Millionen Dollar an erster Stelle.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1951]
Außerdem werden rund 18000 Ballen brasilianische und amerikanische Baumwolle gelandet.
o. A.: 1946. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 14775
Baumwolle und auch Wolle mußten zum größten Teil importiert werden, ebenso wie die kostbare Seide.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 0
Ja, der Preis, wenn es Baumwolle ist, dann ist es nicht teuer.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 17.11.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Baumwolle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baumwolle>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baumwollbatist
Baumwollband
Baumwollballen
Baumwipfel
Baumwachs
baumwollen
Baumwollernte
Baumwollerzeugung
Baumwollfaden
Baumwollfaser