Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Baumzweig, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Baumzweig(e)s · Nominativ Plural: Baumzweige
Aussprache 
Worttrennung Baum-zweig
Wortzerlegung Baum Zweig

Verwendungsbeispiele für ›Baumzweig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der gute Mann hatte sich in einer menschenverlassenen Gegend angesiedelt und sich seinen ersten Palast aus Baumzweigen und Blättern gebaut. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 01.03.1910]
Im Regal lagen an die zehn Stöcke, bleistiftdicke, lineallange Baumzweige. [Müller,Herta: Der König verneigt sich und tötet, München: Carl Hanser Verlag 2003, S. 146]
Um Fischdieben das Handwerk zu legen, riet er den Besitzern, Baumzweige in ihre Teiche zu werfen und so das Abfischen mit Netzen zu erschweren. [Süddeutsche Zeitung, 15.01.1998]
Inspektoren machen es leicht, stark verzweigten Datenstrukturen (zum Beispiel Baumzweige) und Vererbungshierarchien zu folgen. [C't, 1990, Nr. 8]
Zitationshilfe
„Baumzweig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baumzweig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baumwurzel
Baumwuchs
Baumwollzwirn
Baumwollweberei
Baumwollware
Baumégrad
Baumöl
Baunebengewerbe
Baunzerl
Bauordnung