Bauordnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBau-ord-nung
Wortzerlegungbauen1Ordnung, ↗BauOrdnung
eWDG, 1967

Bedeutung

Verordnung über die Regelung der Bestimmungen im Bauwesen
Beispiel:
die Bauordnung in den einzelnen Ländern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausschuß Baugesetzbuch Brandenburger Erlaß Hochbau Neufassung Novelle Novellierung Paragraph Referat Stadtplanung Stadtrat Stadtratsausschuß Vereinfachung Verstoß Vorschrift bayerisch brandenburgisch entrümpeln entschlacken gültig hamburgisch hessisch niedersächsisch novellieren novelliert vereinfachen vereinfacht vorschreiben Änderung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bauordnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn damit hat sich auch die Bayerische Bauordnung zum 1. August geändert.
Süddeutsche Zeitung, 18.11.2003
Subjektive Empfindungen kann man man nicht in Bauordnungen einfügen ", sagt er.
Der Tagesspiegel, 10.12.1999
Im Sinne der Bauordnungen ist eine T. durch eine Folge von mindestens 3 Stufen charakterisiert.
o. A.: Lexikon der Kunst - T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 45610
Sie reihen sich zu Straßenzügen, ohne feste Bauordnung, teils mit den Giebelseiten, teils mit der breiten Dachseite nach der Straße zu.
Gudenrath, Eduard: Geist und Gestalt in der Baukunst, Berlin: Oestergaard 1929, S. 159
In Bauordnungen und Ortssatzungen werden teilweise Schneefanggitter bei einem bestimmten Neigungswinkel des Daches verlangt.
o. A. [ker.]: Dachlawinen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]
Zitationshilfe
„Bauordnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauordnung>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baunzerl
Baumzweig
Baumwurzel
Baumwuchs
Baumwollzwirn
Bauornament
Bauparzelle
Baupfusch
Bauphase
Bauplan