Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bauplanung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bauplanung · Nominativ Plural: Bauplanungen
Aussprache 
Worttrennung Bau-pla-nung
Wortzerlegung bauen1 Planung, Bau Planung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Planung, vorbereitende Tätigkeit für einen Bau, ein Bauvorhaben

Typische Verbindungen zu ›Bauplanung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bauplanung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bauplanung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Höhe der Mittel hänge von der Bauplanung der Länder ab. [Die Welt, 16.08.2003]
Über Jahre hinweg sei versäumt worden, wesentliche Details der Bauplanung zu klären. [Die Welt, 04.01.2001]
Dieses Geld wurde für Bauplanungen ausgegeben, die niemals realisiert wurden. [Die Welt, 03.02.2006]
Mit der konkreten Bauplanung könne jedoch erst jetzt begonnen werden. [Der Tagesspiegel, 22.10.2003]
Das Vorhaben sei lange angekündigt gewesen und entsprechend der Bauplanung erfolgt. [Die Zeit, 06.04.2007 (online)]
Zitationshilfe
„Bauplanung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauplanung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauplanke
Bauplan
Bauphase
Baupfusch
Bauparzelle
Bauplastik
Bauplatte
Bauplatz
Baupolitik
Baupolizei