Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Baupolitik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Baupolitik · Nominativ Plural: Baupolitiken
Worttrennung Bau-po-li-tik
Wortzerlegung bauen1 Politik, Bau Politik

Typische Verbindungen zu ›Baupolitik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baupolitik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baupolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es seien "keine deutlichen Zeichen in der Baupolitik" gesetzt worden. [Die Welt, 22.11.2000]
Eine neue Strategie in der Baupolitik konnte er ansonsten nicht erkennen. [Der Tagesspiegel, 16.03.2000]
Daß Baupolitik über Leben und Tod entscheiden kann, hat gerade dieses Beben deutlich gemacht. [Die Zeit, 27.10.1989, Nr. 44]
Eine Wende in der Baupolitik hat die Katastrophe offenbar nicht bewirken können. [Die Zeit, 16.03.1990, Nr. 12]
Doch die Baukultur eines Landes ist auch immer eine Frage der Kultur seiner Baupolitik. [Süddeutsche Zeitung, 20.11.1997]
Zitationshilfe
„Baupolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baupolitik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauplatz
Bauplatte
Bauplastik
Bauplanung
Bauplanke
Baupolizei
Baupraktiker
Baupreis
Bauprinzip
Bauprogramm