Baupolitik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Baupolitik · Nominativ Plural: Baupolitiken
WorttrennungBau-po-li-tik
Wortzerlegungbauen1Politik, ↗BauPolitik

Typische Verbindungen zu ›Baupolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baupolitik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baupolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es seien "keine deutlichen Zeichen in der Baupolitik" gesetzt worden.
Die Welt, 22.11.2000
Eine neue Strategie in der Baupolitik konnte er ansonsten nicht erkennen.
Der Tagesspiegel, 16.03.2000
Daß Baupolitik über Leben und Tod entscheiden kann, hat gerade dieses Beben deutlich gemacht.
Die Zeit, 27.10.1989, Nr. 44
Doch die Baukultur eines Landes ist auch immer eine Frage der Kultur seiner Baupolitik.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.1997
Kritisch wird registriert, daß in der bisherigen Baupolitik die laufenden Kosten für Nutzung und Erhaltung der Bauwerke zu wenig berücksichtigt wurden.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 21057
Zitationshilfe
„Baupolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baupolitik>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauplatz
Bauplatte
Bauplastik
Bauplanung
Bauplanke
Baupolizei
baupolizeilich
Baupraktiker
Baupreis
Bauprinzip