Baupolizei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBau-po-li-zei
Wortzerlegungbauen1Polizei, ↗BauPolizei
Wortbildung mit ›Baupolizei‹ als Erstglied: ↗baupolizeilich
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch Bauamt
Beispiel:
die Baupolizei ließ das baufällige Haus sperren, musste einschreiten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feuerwehr sperren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baupolizei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht nur die Baupolizei will es so, auch die Geschichte.
Die Welt, 11.07.2000
Bei uns in Buch ist so ein Haus, das die Baupolizei zu sperren im Begriff ist.
Die Zeit, 09.10.1992, Nr. 42
Die Baupolizei ordnete an, daß die Zentralheizung sofort außer Betrieb gesetzt wurde.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1927
Bei Aufstellung eines eigenen Schildes ist Erlaubnis des Magistrats (Baupolizei) erforderlich.
Teuber-Ost: Die Reklame des kleinen Kaufmanns. In: V.D.R.-Handbuch der Reklame, Berlin: Francken & Lang 1923, S. 59
Als Fachaufgaben behielt das R. die Reichsversicherung, den Städtebau und die Baupolizei, den Arbeitsschutz und die Fürsorge (Sozialpolitik).
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - R. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 24562
Zitationshilfe
„Baupolizei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baupolizei>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baupolitik
Bauplatz
Bauplatte
Bauplastik
Bauplanung
baupolizeilich
Baupraktiker
Baupreis
Bauprinzip
Bauprogramm