Bausaison, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBau-sai-son
Wortzerlegungbauen1Saison, ↗BauSaison
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

für die Aktivitäten im Bauwesen wichtigster Zeitabschnitt innerhalb eines Jahres, besonders während der Sommermonate

Verwendungsbeispiele für ›Bausaison‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die wöchentliche Baustellenkarte erscheint erst wieder zu Beginn der nächsten Bausaison.
Süddeutsche Zeitung, 20.12.1994
Dann ist, dank der Bausaison, ein höheres Lohneinkommen insgesamt zu verzeichnen.
Die Zeit, 29.06.1950, Nr. 26
Der Personalabbau könne nicht einmal durch die Bausaison im Sommer gestoppt werden.
Die Welt, 28.07.2001
Zur Leistungssteigerung in der Bauwirtschaft fördert die Bundesregierung auch weiterhin mit allen Mitteln die kontinuierliche Beschäftigung durch Ausdehnung der Bausaison von neun auf elf Monate.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1955]
Es taucht auch bei anderen Autoren und Architekturkritikern der Zeit immer wieder auf, so etwa in der Besprechung Jurij Rochs zur Bausaison 1909 in »Apollon«.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 48
Zitationshilfe
„Bausaison“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bausaison>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bausachverständige
Bauruine
Bauriß
Bäurischkeit
bäurisch
Bausatz
Bausch
Bauschaden
Bauschaffen
Bauschaffende