Bauschaffen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungBau-schaf-fen (computergeneriert)
Wortzerlegungbauen1Schaffen, ↗BauSchaffen

Verwendungsbeispiele für ›Bauschaffen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da die Retrospektive enzyklopädischen Charakter haben soll, waren das Bauschaffen der einzelnen Dekaden halbwegs gleichmäßig zu berücksichtigen.
Der Tagesspiegel, 02.09.1999
Speer ordnet an, daß das gesamte Bauschaffen der nächsten Monate auf ein Mindestmaß zu beschränken ist.
o. A.: 1942. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 2271
Die Schau des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung beleuchtet erstmals das deutsche Bauschaffen im Ausland während der vergangenen 50 Jahre.
Die Welt, 27.07.2001
Deshalb verwendeten die Menschen in den frühen Phasen ihres Bauschaffens Stoffe wie Stein, Holz, Lehm, Schilf oder Papyrus.
Süddeutsche Zeitung, 17.01.1995
Im Bauschaffen der Gegenwart mußte er den modernen Baumaterialien weichen, wird aber zur ästhet. Belebung weiterhin an geeigneter Stelle eingesetzt.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 39647
Zitationshilfe
„Bauschaffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauschaffen>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauschaden
Bausch
Bausatz
Bausaison
Bausachverständige
Bauschaffende
Bäuschel
bauschen
bauschig
Bauschlosser