Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bauschule, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bauschule · Nominativ Plural: Bauschulen
Aussprache 
Worttrennung Bau-schu-le
Wortzerlegung bauen1 Schule, Bau Schule
eWDG

Bedeutung

Fachschule für das Bauwesen
Beispiel:
eine Bauschule besuchen

Typische Verbindungen zu ›Bauschule‹ (berechnet)

Vertreter burgundisch h.er hirsauer lokal vorarlberger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bauschule‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bauschule‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie sollte er hier leben und die Bank der Anhaltischen Bauschule drücken? [Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 24]
Bereits hier zeigte sich eine Fülle von Varianten in den einzelnen Bauschulen. [o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 24101]
Die Bauschule von Hamburg nimmt nach halbjähriger Unterbrechung den Unterricht mit 540 Schülern wieder auf. [o. A.: 1945. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 10304]
Sie studierten Architektur an der Münchner Bauschule und übernahmen 1899 die Firma. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.2003]
Der war in meinem Semester an der Bauschule und wohnt in Dessau. [Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 80]
Zitationshilfe
„Bauschule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauschule>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauschragen
Bauschlosserei
Bauschlosser
Bauschen
Bauschaffende
Bauschung
Bauschutt
Bauschuttcontainer
Bauschüler
Bausektor