Bauschule, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBau-schu-le
Wortzerlegungbauen1Schule, ↗BauSchule
eWDG, 1967

Bedeutung

Fachschule für das Bauwesen
Beispiel:
eine Bauschule besuchen

Typische Verbindungen zu ›Bauschule‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bauschule‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bauschule‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie sollte er hier leben und die Bank der Anhaltischen Bauschule drücken?
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 24
Bereits hier zeigte sich eine Fülle von Varianten in den einzelnen Bauschulen.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 24101
Die Bauschule von Hamburg nimmt nach halbjähriger Unterbrechung den Unterricht mit 540 Schülern wieder auf.
o. A.: 1945. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 10304
Sie studierten Architektur an der Münchner Bauschule und übernahmen 1899 die Firma.
Süddeutsche Zeitung, 18.03.2003
Der Kaispeicher ist ein Backsteinbau, der mit neugotischen Elementen ornamentiert wurde und stilistisch die Hannoversche Bauschule widerspiegelt.
Die Welt, 19.07.2003
Zitationshilfe
„Bauschule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauschule>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauschragen
Bauschlosserei
Bauschlosser
bauschig
Bauschen
Bauschüler
Bauschung
Bauschutt
Bauschuttcontainer
bauseits