Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bausparer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bausparers · Nominativ Plural: Bausparer
Aussprache 
Worttrennung Bau-spa-rer
Wortzerlegung bausparen -er
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
gegen Eintragung einer Hypothek erhält der Bausparer ein langfristiges Darlehen

Typische Verbindungen zu ›Bausparer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bausparer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bausparer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dadurch wirkt dieser nicht mehr so günstig wie vorher und schreckt potentielle Bausparer ab. [Die Zeit, 10.09.1993, Nr. 37]
Der brave Bausparer findet sich in dieser Welt nicht mehr zurecht. [Die Zeit, 26.07.1963, Nr. 30]
Die Entwicklung der Zinsen ist für die Bausparer ein absolut unkalkulierbares Risiko. [Süddeutsche Zeitung, 01.10.1997]
Je eher der Bausparer schuldenfrei ist, desto günstiger sei das Angebot. [Süddeutsche Zeitung, 23.04.1997]
Dafür müssen Bausparer wohl höhere Zinsen eines weichen Euro nicht fürchten. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.1997]
Zitationshilfe
„Bausparer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bausparer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bausparen
Bauspardarlehen
Bausoldat
Bausenatorin
Bausenator
Bausparkasse
Bausparsumme
Bausparvertrag
Bauspengler
Baustab